DER WELTINTENDANT


 

Kolumbus_quer

Welturaufführung von Joachim J. Vötter

Ein Ruderboot wird vor der Insel „Guanahani“ zu Wasser gelassen. Christoph Columbus und weitere Repräsentanten der „Alten Welt“ brechen von der „Santa Maria“ auf zur letzten Etappe der Eroberung einer „Neuen Welt“. Wie soll man dem Unbekannten vor sich die Herrlichkeit der hinter ihnen liegenden Welt übersetzen?

Man setzt über – eine Übersetzung. Columbus und den Seinen ist bewusst, sie machen nun Geschichte. Aber wie wird Geschichte gemacht? Der baldige Auftritt auf der Bühne der Weltgeschichte will durchdacht, nichts dem Zufall überlassen sein, eine Generalprobe, oder aber „Admiralsprobe“. Columbus, der „Weltintendant“. Der jahrelang als „Idiot“ gehaltene Columbus am Bug, die aus Kerkern rekrutierten Seeleute, „Verbrecher“, rudernd im Heck, dazwischen dirigierend die Handlanger der Krone.

Doch wo beginnt Verbrechen und wo endet Idiotie? Ist es nun die Übersetzung des Columbus, oder aber diese des im „Meer der Geschichte“ treibenden Weltkopfes? Eine immerwährende Übersetzung zwischen dem Bauch der „Santa Maria“, der hinter uns gelassenen und in aller Unschuld empfangenen Geschichte, und den ebenfalls unberührten Stränden der vor uns liegenden Welten. Der Strand, die Zukunft, ist bereits zum Greifen nahe, und unter der Flagge einer Wirklichkeit gewordenen „höheren Mission“ zum Wohle der Menschheit kehrt man heim in die nackte Tyrannei.Eine Welturauf-überführung…

„Der Weltintendant“ ist der letzte Teil einer Trilogie (1.Teil „Die Walzermembrane“, 2.Teil „Schreber“ – eine Nervenromanze)


Mit: Andreas Patton, Lilli Prohaska, Erwin Leder, Markus Kofler, Klaus Windbichler, Sascha Tscheik, Bernd Charabara, Thomas Reisinger, PR: GAMUEKL, Grafik: Eva Schuster, Assistenz: Julia Gröblacher, Produktionsleitung: Alexandra Reisinger, Kostüme: Hanna Hollmann, Buch und Bühne: Joachim J. Voetter, Regie: Hubert Kramar